Ursprünglicher Plan: Früh aufstehen und direkt Bangkok unsicher machen, da wir leider nur 2,5 Tage haben. Den Plan haben wir jedoch ohne den Jetlag gemacht. Um 12:15 nach Ortszeit haben wir es tatsächlich komplett fertig aus dem Hotel geschafft, passend zur Mittagshitze. Im 7Eleven haben wir uns mit Getränken eingedeckt. Nicht weit weg wurden wir auf einen Straßenstand aufmerksam, dort wurde leckere Suppe gekocht, die fabelhaft roch. Japs das wurde zu unserem Frühstück! Hinter der Straßentheke lag ein Raum mit Stühlen und Tischen für die Gäste. Beste Suppe/Frühstück!!

Mit der U-Bahn ging es zunächst Richtung Bahnhof – wir mussten noch unsere dort hinterlegten Zugticktes für die Weiterreise abholen. Wild befahrene Straßen überquerten wir mutig.
Direkt danach brachte uns die U-Bahn zum Haupttempel in Bangkok – dem Wat Pho. Wahnsinn! Mehr fällt mir nicht dazu ein. Vergoldete und äußerst pompöse Tempelanlagen gab es dort zu sehen. Toll verzierte Türmchen ragten in den strahlend blauen Himmel. Diese Location können wir euch nicht vorenthalten. Bilder sagen mehr als Worte:
Der Durst war groß, deshalb liefen wir weiter Richtung Fluss, dort gab es einen Stand mit Kokosnüssen, die man lecker ausschlürfen konnte, Jonassi gönnte sich eine.
Der Zeiger liegt in der Kurve, der Magen knurrt und verlangt nach weiterem Streetfood Essen! Auf der Suche nach diesem gelangen wir durch Zufall in eine typische Thai Markthalle, in denen Einheimische alles ergattern konnten was das Herz begehrt.
Nun aber schnell! Der Magen hängt in den Knien, auf geht’s nach China Town. Dort wimmelte es nur so von Touris, die Straßenstände rochen verlockend, das Angebot war kaum zu überblicken, alle drängelten sich, um an bestes Essen zu gelangen. Da war ein freier Tisch auf der Straße! Schnell, schnell, der gehört uns, obwohl wir nicht wussten was uns erwartet. Wir setzten uns, die Chefin des Stands zeigte uns zwei Finger – für zwei Gerichte – wir nickten und die Bestellung war aufgegeben. Da sind wir mal gespannt! Wir wurden NICHT enttäuscht 🙂 Es war ein Festmahl mitten auf der Straße!
Auf dem Weg zurück zur U-Bahn nahm Jonassi noch einen dezent kleinen Snack mit: Jumbo Fried Chicken. NomNom!
Die Füße sind müde und die U-Bahn bringt uns wieder schnell Richtung Hotel. Gute Nacht Bangkok, wir sehen uns morgen.

Korrigiert by Jonassi