Heute stand eine weitere Reise mit dem Bus an! Und zwar nach Pahang in die Cameron Highlands. Um genau zu sein nach Tanah Rata.

Wir machten uns startklar, packten unsere sieben (+ die neu gekauften) Sachen ein und machten uns auf den Weg zum Checkout.
Wir konnten unser Gepäck wieder für kurze Zeit im Hotel deponieren, um uns noch etwas zu Essen zu suchen. Außerdem wollten wir den Abfahrtsplatz des Busses vorher abchecken und nachfragen, ob alles passt.
Gesagt – Getan und wir liefen zum Büro von New Asian Travel. Das Ganze war nur viel schwieriger als wir dachten. Wir hatten auf unserem Ticket, sowie auf Google Maps die Adresse eingegeben und wir mussten zum Glück nur die Straße überqueren. Bisher war es definitiv das Hotel mit der besten Position!
Wir suchten nach dem Büro – konnten es aber einfach nicht finden. Nachdem wir einige Personen gefragt haben, welche uns gerade aus und dann nach links schickten – haben wir es außerhalb versteckt in einer Ecke gefunden. Halleluja!

Wir gingen -nennen wir es mal so – ins Reisebüro und holten uns alle notwendigen Informationen von einem Angestellten, der uns die Infos bald wortlos in die Hand drückte. Das Ganze war etwas abrupt und grob – das konnten wir vorher aber bereits den Bewertungen auf Google-Maps entnehmen, dass die Freundlichkeit in diesem Unternehmen nicht so großzügig ausfiel.
Was wir den Bewertungen außerdem entnehmen konnten, war, dass Verspätungen oder Platzüberbuchungen wohl häufiger vorkommen, somit waren wir schon einmal vorgewarnt.

Wir hatten vor der Abfahrt jedoch noch ein Wenig zeit, welche wir mit unserem Frühstück verbrachten. Wir gingen in das Cafe 1911, welches wieder auf den anderen Seite der Straße, direkt neben unserem Hotel lag. Hier gab es einen Burger mit schwarzem Bun und selbstgemachte Pommes mit spezieller Panade.
Geschmacklich war er wirklich sehr gut – obwohl keine Sauce drauf war – das Hackfleisch wiederrum, war für unsere deutschen Ansprüche definitiv zu knorpelig. Hier in Malaysia werden aber schlichtweg mehr Teile des Tieres im Hackfleisch verwertet, daher war das auch keine große Überraschung.

Nachdem wir fertig diniert haben, haben wir unser Gepäck im Hotel geholt und sind wieder zur Haltestelle für den Bus gegangen. Hier mussten wir – laut Plan – noch ca. 30 Minuten auf den Bus warten. Unsere ursprüngliche Abfahrt war um 13:30 geplant, auf der Bestätigung der Gesellschaft, war bereits 13:15 gestanden.
Wir warteten also sehnsüchtig auf unseren Bus und auch nach mehrmaliger Nachfrage wurden wir nur mit “Coming, Coming” abgespeist. Um ca. 14 Uhr kam auf einmal ein Taxifahrer zu uns, welcher uns deutete, dass wir unser Gepäck in sein Taxi laden sollten und er uns dann fährt.
Das war wohl einer der Fahrer, welcher so gut wie gar kein Englisch konnte, daher hat er auch kein Wort gesagt sondern nur relativ energisch gedeutet, was wir zu tun haben. Das Taxometer lief jedoch die ganze Zeit mit – wir hatten schon bedenken, dass wir ihn gleich noch bezahlen mussten.

Wir fuhren also knapp 15 Minuten mit dem Taxi und kamen dann an einem größeren Umwurfplatz für Busse an. Dort angekommen wies uns der Taxifahrer gleich an, dass wir unser Gepäck in diesen Bus laden sollten. Das machten wir und stiegen schnell in den Bus ein, der bereits auf uns wartete. Die Entlohnung des Taxifahrers mussten wir also nicht übernehmen – puh! 😎

Was ich mich nun im Nachhinein Frage:
• War es von Anfang an geplant, dass wir mit einem Taxi zu dem Bus gebracht werden?
○ Wenn Ja – warum wurde das nicht zeitiger geplant?
○ Wenn Nein – sollte der Bus uns direkt abholen?

Diese Fragen werden uns wohl nie beantwortet werden 😊 Die Verspätung ist für uns auch nicht weiter schlimm, wir hatten es ja nicht eilig 😊 Wir wollen nur heile ankommen! Dem Bus nach zu Urteilen, sollte das auch kein Problem sein. Er war sehr modern ausgestattet, hätte auch Free Wifi gehabt – wenn es funktioniert hätte 😂 und hatte ausreichend Beinfreiheit an den Sitzplätzen, die man sogar nach Belangen in sämtliche Himmelsrichtungen verstellen konnte. Schlafen wär also schonmal gebongt!

Wir machten nach ca. 3 Stunden Fahrt einen kurzen Halt an einer Raststätte, an welcher ich uns noch einmal für die Weiterfahrt mit Getränken eindeckte. Vor uns Standen laut Google Maps noch knapp 2,5 Std Fahrt, davon waren aber 45 Minuten Verspätung, aufgrund eines Staus, mit einberechnet.

Wir fuhren also weiter und ab dann ging der wilde Ritt erst einmal so richtig los. Es ging sehr steil bergauf. Unser Busfahrer, der im inneren vermutlich eher ein Rennfahrer war, betätigte nicht zu vorsichtig das Gaspedal und raste die Serpentienen rauf und runter. Laut Google Maps war die komplette verbleibende Strecke so kurvig!
Wir mussten uns also konzentrieren und aus dem Fenster schauen, um die Übelkeit einzudämmen.

Kurz vor unserem Ziel konnten wir dann schon die typische Landschaft der Cameron Highlands erblicken. Es erstreckten sich Erdbeerplantagen, soweit das Auge reichte, über die komplette Berglandschaft.

Wir konnten bei einem weiteren kurzen Zwischenstopp mit dem Busfahrer aushandeln, dass wir vor unserer Endhaltestelle aussteigen durften. Aufgrund des dortigen Staus machte das auch keine größeren Umstände und wir wurden direkt vor unserem Hotel raus gelassen – Wir hatten also wieder einmal Glück und ersparten uns so ca. 1 Stunde im Stau stehen und eine 15 minütige Fahrt von der eigentlichen Haltestelle zum Hotel! 🍀

Mittlerweile war es schon ziemlich dunkel, also begrenzten sich unsere Tätigkeiten heute nur noch auf einchecken und etwas zu Essen suchen. Man man man, ihr denkt bestimmt, dass wir nur am Essen sind… Naja zugegeben, es stimmt auch irgendwie 🍔🥗🍗🥠🥡🍘🍚🍜🍣🍤🥣🍨

Wir fanden nebenan ein nettes chinesisches Restaurant, welches schon gut besucht war. Wir bestellten uns, nachdem wir auf die Mahlzeiten auf den Bildern gezeigt haben, unser gewünschtes Essen. Für mich gab es Hähnchen in einer würzigen Ingwersauce und für Nini eine – Überraschung – Suppe!
Wir konnten die Portionen vorher nicht erahnen, da aber alle anderen Tische mindestens mit 5 Personen besetzt waren, wurden wir skeptisch. Auch die Preise auf der Speisekarte kamen uns ungewöhnlich hoch vor. Und langsam begriffen wir, dass hier alles auf größere Personengruppen ausgelegt ist. Mein Essen ist noch relativ normal ausgefallen und war laut Speisekarte für 1-3 Personen gedacht.
Nini aber bestellte sich von vornherein eine Suppe in Größe M – und in diesem Fall hieß das, dass sie zwei Personen satt bekommen würde! Also kam die Suppe in einer riesigen Schüssel und wir müssten uns total schlapp lachen, was wir da gerade bestellt haben 😂 Die Leute mussten sich auch denken, was denn bei uns los ist… Zwei Personen bestellen Essen für 5!! 😂

Wir haben es dennoch fast restlos aufessen können, danach waren wir aber seehr gesättigt! Das wird wohl eine Zeit lang anhalten!

Wir hatten im Hotel aber noch etwas zu tun. Mir ist bei der Busfahrt aufgefallen, dass unser nächstes Ticket, welches uns nach Kuala Lumpur bringt, irgendwie falsch aussieht. Nach kurzer Recherche auf Google Maps, war das Problem gefunden. Ich hatte eine Reise von Pahang aus gebucht. Das Gebiet Pahang erstreckt sich aber über Halb-Malaysia. In diesem Fall befand sich unser Abfahrtspunkt, für die Busreise nach Kuala Lumpur, in einer 250 Km entfernten Stadt – Uuuppss.
Nach schneller online Recherche, war jedoch die richtige Busfahrt gefunden. Dieser Fehler kostete uns zum Glück nur 11€. Jetzt müssen wir nur noch am 29.12 von unserem Hotel nach Tanah Rata kommen und den Bus erwischen, dann ist alles in bester Ordnung 😊

Zu guter Letzt hier noch unser Zimmer. Dieses ist eher spartanisch eingerichtet, hat keine kompatiblen Steckdosen und auch die Sauberkeit lässt etwas zu wünschen übrig. Im Bad findet sich in den Fugen auch einiges an Schimmel, die Bettdecke ist auch nicht wirklich sauber. Aber wir werden es denke ich überleben und sind ja demnächst im Hilton! 😜
Also das Hotel würden wir nicht unbedingt empfehlen, ob es hier in der Gegen bessere gibt, können wir aber auch nicht sagen.

Und damit hieß es schon wieder gute Nacht Cameron Highlands 😊

Korrigiert by Nini