Heute starteten wir gemütlicher in den Tag. Wohl bedacht, dass wir mindestens bis 22:00 Uhr unterwegs sein würden, sind wir erst gegen 12:30 Uhr gestartet. Wir haben noch gemütlich im Hotel gefrühstückt und unsere Nachbarn bei der Nashornjagd belauscht.

Frisch geduscht und voll gemampft, standen die Ziele “Little Venice”, “Notting Hill”, “Camden Market” die “Oxford Street” sowie ab 21:00 Uhr der “Skygarden” auf dem Plan.

Little Venice hatte – wie der Name schon sagt – viele Hausboote und allgemeinen Schiffsverkehr zu bieten.

Direkt angrenzend an Little Venice konnten wir nach einem kurzen Fußmarsch die typisch bunten Häuser in Notting Hill bestaunen. Leider war ein Großteil davon wieder von Baugerüsten verdeckt. Anscheinend wird im April alles in London renoviert…

Unser nächstes Ziel, der Camden Market, lag wieder etwas weiter weg. Hierfür mussten wir in die Metro steigen und ein kleines Stück laufen. Dort angekommen, belohnten wir uns mit den traditionellen Fish And Chips. Diese “Geschmacksexplosion” werden wir aber vermutlich kein zweites mal Essen. 

Dieser verrückte Kerl erinnerte uns voll und ganz an das Kiffers-Paradise! Der Konsum in England ist wohl deutlich größer als bei uns.

Mit einem Grinsen im Gesicht steuerten wir wieder die Metro an. Es ging diesmal Richtung Oxford Circus zur Oxford Street. Eine riesige Shopping-Meile (Ideal für Nini). Die Kreuzung direkt über der Metro wurde von einigen Demonstranten blockiert. Sie setzten sich für weniger Plastik auf der Erde ein.

Nachdem die Dämmerung bereits vor längerer Zeit einsetzte, war es mittlerweile schon sehr Dunkel. Dadurch verbreitete sich langsam aber sicher eine sehr angenehme, ruhige und entspannte Atmosphäre über London. Der perfekte Ort, um dies zu genießen, war der Skygarden im 35. Stock. Hier gönnten wir uns in der City Garden Bar noch zwei Cocktails und ließen unseren Abend sehr entspannt ausklingen.

Unseren Mitternachtssnack holten wir uns im Shake Shack. Danach sind wir wirklich sehr erschöpft ins Bett gefallen!