Wozu brauchen wir eigentlich einen Wecker? Nachdem unsere Nachbarn, einen Stock über uns, versucht haben mit ihren Speeren ein Mammut zu fangen und das Hotel nicht hellhöriger hätte sein können, waren wir auch ab ca. 07:00 Uhr wach. Nicht enttäuscht wurden wir jedoch vom Frühstücksbuffet. Es war zwar überschaubar aber hat die wichtigsten Dinge zu bieten gehabt.

Vollgefuttert stiefelten wir in Richtung Natural History Museum. Da das Wetter heute nicht so gut sein sollte, entschieden wir uns für einige überdachte Ziele. Auf dem Weg fielen uns besonders die extra angelegten Pferdespuren auf, die sich über viele Kilometer erstreckten. Ja richtig – Pferdespuren!

Die wohl schönsten Bienenwaben in London – Hier lassen sich die Londoner in Sachen Kreativität nichts nachsagen. Auf dem Weg zum Museum haben wir noch Kinder, die Hockey auf dem Radweg spielten und ein Denkmal für Albert (Albert Memorial) betrachten können.

Die kontrastreichen schwarzen Dachrinnen, stehen den roten Backsteinhäusern ausgezeichnet!

Im Natural History Museum konnten wir die verschiedensten Thematiken begutachten. Von Erdbeben, zur Entwicklung des Menschen, sowie verschiedene Bodenschätze, war nahezu alles dabei. Hier haben wir mindestens zwei Stunden unseres Vormittags verbracht! Und das alles ohne Eintrittskosten! 

Das obligatorische Telefonzellen-Foto mussten wir natürlich auch schießen! 

Auf dem weiten Weg zum Hard Rock Cafe London haben wir uns noch Sandwiches und einen längeren Abstecher ins “Harrods” und direkt danach Zara gegönnt. Dort musste ich meine ausgediente und zerrissene Jeans gegen eine neue eintauschen! #RippedJeans  😬

Auf dem Heimweg wollte ich noch einmal den Hyde Park von der anderen Seite und die Grumpy Ente fotografieren.

Und bevor ich mich umschauen konnte hat Nini schon kapituliert und eine Zwangspause eingelegt.

Viel Laufen – Viel Mampf. Und das haben wir direkt nebenan in “Oliver’s Steakhouse” gemacht. Es gab zwar kein Steak aber unglaublich gute Burger!