Tja Dortmund… was soll man da schon dazu sagen. Für die die es kennen ist es nicht neues – Für alle anderen – Es ist nicht schön…

Die Idee kam uns so:

Tim und ich – Aktive JP Performance Verfolger – hatten mittags die Schnapsidee nach Dortmund zu fahren und uns Burger zu können. Die Schnapsidee entwickelte sich langsam zu einer richtigen Idee. Und weil Dortmund jetzt nicht direkt nebenan ist, wollten wir die Stadt mit anschauen. Und was kommt zwei Kerlen da als erstes in den Sinn? Genau – Freundinnen mitnehmen und Hotel suchen!

Haben uns dann relativ spontan – dem Zeitalter entsprechend – per Whatsapp auf ein Hotel geeinigt. Boutique 102 nannte sich dieses. Sah modern aus, lag schön zentral und nicht zu teuer – also perfekt!

Samstag gegen 4 Uhr Nachts ging es los. Die Autobahnen waren wie leer gefegt, daher ging es ziemlich flott. So flott, dass ich gleich zwei mal auf dem Hinweg geblitzt wurde.

Angekommen in Dortmund – ca. 6 Stunden vor Check-In – erst einmal das Auto im Parkhaus am Bahnhof abgestellt und die Stadt begutachtet. Die besten Routen ausfindig gemacht und unsere Laufwege ausgesucht.

Und dann das wichtigste. Ab zu JP Performance und einen Burger mampfen!

Und genauso gut wie er aussieht hat er auch geschmeckt. Passend zum Thema Auto-Tuning hat JP natürlich sein Restaurant gestaltet.Wirklich großes Kompliment!

 

Den Abend haben wir schön im Hotel ausklingen lassen.

Am nächsten morgen lag der Fokus darauf, Dortmund näher anzusehen. An Wahrzeichen gab es nicht richtiges zu bieten, daher sind wir eher Frei Schnauze rumgelaufen. Ein paar eingefangene Impressionen:

 

Neuer Tag – Neuer Burger. Äähh Glück. Also indirekt doch Burger 🥰

Also wieder auf zu JP und einen Burger essen!

Außerdem steht noch ein Fotoshooting mit den dortigen Models aus. Also gesagt – getan!